Bayerischer Wald: Natur, Natur sein lassen!

Die einzigartige Naturlandschaft erstreckt sich bis zum Nachbar-Nationalpark Šumava in Tschechien und stellt somit das größte Waldschutzgebiet von Mitteleuropa dar. Nach dem Motto „ Natur Natur sein lassen“ entstehen hier immer mehr einmalige Landschaften, wo zahlreiche selten gewordene Tiere und Pflanzen in natürlicher Umgebung prächtig gedeihen. Rund 13.700 unterschiedliche Tierarten, wie Fischotter, Luchs oder Auerhuhn finden hier ihren perfekten Lebensraum.

 

Als Besucher des Nationalparks Bayerischer Wald erwarten Sie zahlreiche Einrichtungen, wie das waldgeschichtliche Museum, das Spielgelände Spiegelau, die Nationalparkzentren Lusen und Falkenstein sowie viele einladende Grill- und Spielplätze und eine erfrischende Kneipp-Anlage.

Auch kulturell bietet der Nationalpark so einiges, was den Sommer einzigartig macht. Konzerte, Führungen, eigene Programme für Kinder, Ausstellungen, Workshops, Feste und Fachvorträge oder gar eine Schatzsuche. Geocaching nennt sich das und ist ein Spaß für kleine und große Abenteurer. Mithilfe eines GPS-Gerätes gehen Sie gemeinsam mit den Rangern auf digitale Schnitzeljagd.

Der Natur auf der Spur:

 

Die Natur erleben Sie in ihrer schönsten Form auf den Themenwegen, entlang des Naturerlebnispfades oder bei Gipfelwanderungen auf Siebensteinkopf oder Lusen. Aussichtsplattformen geben den Blick über den Nationalpark frei und wer sich am Ende des Tages an einer der einladenden Rastplätze niederlässt stellt bestimmt auch fest: Der Sommer in Bayern ist einfach wunderschön!